ForschungAnwendungen
B2 - Quantum Gravimetry and Inertial Sensing

B2 - Quantum Gravimetry and Inertial Sensing

© Source: IQO
Bose-Einstein-Kondensat im Freien Fall (Quelle: IQO)

Um die Gravimetrie signifikant voranzutreiben und Quanten-Tests der Universalität des freien Falles zu untersuchen, haben die Forscher von QuantumFrontiers einen wichtigen Durchbruch in der Leistung von Atom-Interferometern erzielt, indem sie die verschiedenen Hindernisse beseitigt haben, die den Einsatz von Bose-Einstein-Kondensaten (BEC) für die Interferometrie bisher verhindert haben.

Der heilige Gral zur weiteren Verbesserung der Empfindlichkeit der Atominterferometrie bestand darin, das Signal in der Raumzeit zu verlängern und im freien Fall einen BEC zu erreichen, obwohl traditionelle Atomkühlmethoden inkompatibel sind. Zu diesem Zweck haben die Forscher von QuantumFrontiers sogar einen BEC-Atomlaser unter Mikrogravitationsbedingungen entwickelt, wie Freifallversuche am Fallturm in Bremen gezeigt haben. Diese ersten Studien werden in Zukunft durch den  Einstein-Elevator am Hannover Institute of Technology (HITec) an der Leibniz Universität Hannover ergänzt.